Unsere Publikationsdatenbank

Egal, ob Sie sich für den Bereich Netzwerkmanagement oder für das Thema Fachkräftesicherung in all seinen Facetten interessieren: In unserer Datenbank werden Sie fündig!

Möchten Sie uns über eine neue Publikation zum Thema Fachkräftesicherung informieren? Kontaktieren Sie uns!

Job Creation and Local Economic Development 2018

Chance oder Risiko? Automatisierung und Digitalisierung werden in jedem Fall zu einer massiven Veränderung des Arbeitsmarktes führen. Wird sich die Kluft zwischen den Menschen dadurch eher verkleinern oder vertiefen? Welche Arbeit übernehmen künftig Roboter und künstliche Intelligenz? Wie können sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anpassen und die Vorteile der Technologie nutzen?

Die dritte Ausgabe der OECD-Studie "Job Creation and Local Economic Development" beleuchtet vor allem die regionalen Unterschiede bei der Schaffung von Arbeitsplätzen sowie bei der Ausbildung und Qualifikation von Arbeitnehmern. Auf Basis neuer Daten untersucht der Bericht die geografische Verteilung des Automatisierungsrisikos und hinterfragt, inwieweit durch Automatisierung verlorene Arbeitsplätze durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze kompensiert werden.

Kategorie
Externe Publikationen
Herausgeber
Handlungsfelder
Digitalisierung Fachkräftesicherung allgemein MINT Regionalmanagement Unternehmensthemen
Erscheinungsdatum
18.09.2018

The Future of Jobs Report 2018

Die Studie "The Future of Jobs. Report 2018" des Weltwirtschaftsforums zeigt, dass bis 2025 mehr Arbeitsstunden von Robotern erledigt werden als von Menschen. Heute betrage der Anteil der durch Roboter geleisteten Arbeitsstunden erst 29 Prozent. Durch den entstehenden Wandel in der Arbeitswelt werden in den kommenden fünf Jahren netto 58 Millionen neue Arbeitsplätze entstehen, so die Einschätzung der Studie. In Bereichen wie Marketing, Verkauf und Innovation wachse der Bedarf. Die wahren Gewinner der Entwicklung seien aber Datenanalysten, Wissenschaftler, Software- und Anwendungsentwickler sowie Experten für elektronischen Handel und Social Media.

Kategorie
Externe Publikationen
Herausgeber
Handlungsfelder
Demografie Digitalisierung Fachkräftesicherung allgemein MINT Unternehmensthemen
Erscheinungsdatum
17.09.2018

Ernst & Young Studentenstudie 2018

Studenten denken um: Karriere steht für sie nicht mehr an erster Stelle, zeigt eine neue Umfrage von Ernst & Young

Die Studentenstudie 2018 von Ernst & Young belegt, dass Studenten in Deutschland bei der Arbeitsplatzwahl auf Sicherheit setzen: 41 Prozent zieht es in den öffentlichen Dienst, das sind deutlich mehr als bei der letzten Befragung vor zwei Jahren (32 Prozent).

Die Automobilindustrie dagegen - vor zwei Jahren mit 22 Prozent noch drittbeliebtester Arbeitgeber - ist nur noch für acht Prozent der Studenten attraktiv. Weiterhin hoch oben in der Gunst stehen Kultureinrichtungen (22 Prozent; 2016: 23 Prozent) und Wissenschaft (20 Prozent; 2016: 18 Prozent).

Die hohe Attraktivität des öffentlichen Dienstes dürfte auch auf das Bedürfnis der Studenten nach Sicherheit zurückzuführen sein: Über die Hälfte (57 Prozent) nennt Jobsicherheit als wichtigsten Faktor bei der Wahl des Arbeitgebers - damit ist dieser Aspekt das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Arbeitsplatzes. Gehalt und mögliche Gehaltssteigerungen sind für 44 Prozent wichtig und Kollegialität wird von 41 Prozent genannt

Kategorie
Externe Publikationen
Herausgeber
Handlungsfelder
Berufsorientierung Fachkräftesicherung allgemein Studium Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Erscheinungsdatum
24.07.2018

Die deutsche Wirtschaft braucht künftig mehr Fachkräfte aus Drittstaaten

Schon in wenigen Jahren wird das Erwerbspersonenpotenzial aus demografischen Gründen sinken. Es gibt zwar eine Reihe von Stellschrauben, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Die Potenziale, die sich damit künftig noch heben lassen, sind allerdings in den meisten Fällen recht begrenzt. So wird die bislang starke Zuwanderung aus anderen EU-Staaten schon in naher Zukunft massiv zurückgehen. Deutschlands Unternehmen müssen daher auch für ausländische Fachkräfte aus Drittstaaten, die hierzulande bislang nur eine untergeordnete Rolle spielen, deutlich attraktiver werden.

Kategorie
Externe Publikationen
Handlungsfelder
Beschäftigung Älterer Demografie Digitalisierung Fachkräftesicherung allgemein Integration und/oder Zuwanderung Weiterbildung
Erscheinungsdatum
17.05.2018

2. Themenstudie: Digitalisierung weiterdenken. Qualifizierungsbedarfe von KMU erkennen und im Netzwerk Fachkräfte in der Region sichern. (Kurzfassung)

Die vorliegende Studie zeigt, wie regionale Fachkräftenetzwerke aktuell das Thema "Qualifizierung für die Digitalisierung" angehen, welche Handlungsfelder und Perspektiven sich dabei für regionale Fachkräftenetzwerke abzeichnen und wie Fachkräftenetzwerke bei ihrer diesbezüglichen zukünftigen Entwicklung am besten unterstützt werden können.

Ausgangshypothese für die Erarbeitung der Studie ist, dass die digitale Transformation nicht nur eine technologische, sondern insbesondere auch eine organisatorische und vielfach auch eine unternehmenskulturelle Komponente hat. Die im Zuge der digitalen Transformation stattfindenden Veränderungen bringen erhebliche Qualifizierungsbedarfe der Belegschaften mit sich.

Die Studie belegt, dass sich bereits eine Reihe von innovativen Lösungen findet, wie das Thema "Qualifizierung für die Digitalisierung" von Fachkräftenetzwerken aufgegriffen werden kann.

Kategorie
Eigenpublikationen
Handlungsfelder
Digitalisierung Fachkräftesicherung allgemein Unternehmensthemen Weiterbildung
Erscheinungsdatum
16.04.2018

Wirtschaftspolitik für Wachstum und Wohlstand in der alternden Gesellschaft

Die demografische Entwicklung wird die Wachstumsaussichten der Volkswirtschaft verschlechtern. Die Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) wird sich bis zum Jahr 2035 mehr als halbieren. Die gute Nachricht lautet aber: Der Wachstumseinbruch kann durch eine kluge Wirtschaftspolitik ausgeglichen werden.

Kategorie
Externe Publikationen
Handlungsfelder
Berufliche Ausbildung Berufsorientierung Demografie Fachkräftesicherung allgemein Integration und/oder Zuwanderung
Erscheinungsdatum
11.04.2018

Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit: Makroökonomische Auswirkungen auf Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Löhne von morgen.

Die gesellschaftlichen und ökonomischen Konsequenzen einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt werden in der öffentlichen Debatte kontrovers diskutiert. Insbesondere wird befürchtet, dass zunehmend Jobs durch den Einsatz von Maschinen und intelligenten Algorithmen gefährdet sind. In der Diskussion werden meist makroökonomische Anpassungsprozesse wie das Entstehen neuer Industrien und Arbeitsplätze vernachlässigt. Ziel des Projekts ist es abzuschätzen, wie sich technologischer Wandel in Form von Automatisierung und Digitalisierung auf Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Löhne auswirkt und dabei wichtige makroökonomische Anpassungsprozesse einzubeziehen. Die Analysen sind von besonderem Interesse für die Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik, da sie Aufschluss darüber geben, wie sich Chancen und Risiken der Digitalisierung auf die Arbeitskräfte verteilen, welche Arbeitsmarktgruppen besonders durch mögliche Arbeitsplatzverluste bedroht sind und wie ein erfolgreicher Umgang mit der Digitalisierung gelingen kann.

Kategorie
Externe Publikationen
Herausgeber
Handlungsfelder
Digitalisierung Fachkräftesicherung allgemein
Erscheinungsdatum
04.04.2018

2. Themenstudie: Digitalisierung weiterdenken. Qualifizierungsbedarfe von KMU erkennen und im Netzwerk Fachkräfte in der Region sichern. (Langfassung)

Die vorliegende Studie zeigt, wie regionale Fachkräftenetzwerke aktuell das Thema "Qualifizierung für die Digitalisierung" angehen, welche Handlungsfelder und Perspektiven sich dabei für regionale Fachkräftenetzwerke abzeichnen und wie Fachkräftenetzwerke bei ihrer diesbezüglichen zukünftigen Entwicklung am besten unterstützt werden können.

Ausgangshypothese für die Erarbeitung der Studie ist, dass die digitale Transformation nicht nur eine technologische, sondern insbesondere auch eine organisatorische und vielfach auch eine unternehmenskulturelle Komponente hat. Die im Zuge der digitalen Transformation stattfindenden Veränderungen bringen erhebliche Qualifizierungsbedarfe der Belegschaften mit sich.

Die Studie belegt, dass sich bereits eine Reihe von innovativen Lösungen findet, wie das Thema "Qualifizierung für die Digitalisierung" von Fachkräftenetzwerken aufgegriffen werden kann.

Kategorie
Eigenpublikationen
Handlungsfelder
Digitalisierung Fachkräftesicherung allgemein Unternehmensthemen Weiterbildung
Erscheinungsdatum
20.03.2018
Ergebnisse 9 bis 16 von 132