Mobile Berufsorientierung in Bremen und Oldenburg – die job4u-App

Viele Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, wenig Übersicht: Berufsorientierung wird für junge Leute immer mühsamer. Dabei ist es für alle Seiten elementar, dass der Übergang von der Schule zum Beruf gelingt. In der Metropolregion Oldenburg-Bremen hilft dabei auf zeitgemäße Art die App des Netzwerks job4u.

Handlungsfelder:

Berufliche Ausbildung, Berufsorientierung

Zielgruppen:

Schulabgänger, Schüler, Studienabbrecher, Unternehmen

Bundesland:

Bremen, Niedersachsen

Ausgangslage und Ziele

Der Übergang von der Schule in den Beruf ist eine wichtige Schwelle im Leben junger Menschen. Doch die Berufsorientierung ist komplexer geworden, es gibt immer mehr Varianten, auch immer mehr Informationsangebote. Dennoch – oder vielleicht auch deswegen – verlieren die Jugendlichen, aber auch die Eltern und Schulen bisweilen den Überblick. Studienabbrechern geht es im Grunde genauso: Sie kennen oft keine Alternativen. In der Metropolregion Oldenburg-Bremen hat das Netzwerk job4u e.V. nun ein zeitgemäßes Planungstool entwickelt, um genau diesen Zielgruppen einen Überblick über die Angebote in der Region zu verschaffen. Weil viele 14- bis 29-Jährige kaum noch über herkömmliche Medien zu erreichen sind, brachte das Netzwerk 2017 die job4u-App auf den Markt und entwickelt sie seither beständig weiter. Ziel: mehr Transparenz und ein zeitgemäßer Einstieg in eine fundierte, dabei auch kurzweilige Berufsorientierung.

Maßnahmen

Die job4u-App erfüllt vier Funktionen. Erstens informiert sie kompakt über alle relevanten Veranstaltungen des Netzwerkes, etwa die regelmäßigen job4u-Messen oder den Praktikumsparcours. Mit dabei: ein interaktiver Messeplan mit den Ständen der Arbeitgeber samt Links zu deren Karriereportalen. Zweitens verschafft die App einen Überblick über alle aktuellen Ausbildungsplätze, dualen Studienplätze und Praktika – und bietet damit insbesondere auch Studienabbrechern, die sich selbst nicht selten als gescheitert wahrnehmen und daraus einen Nachteil ableiten, eine „stille“ Plattform, auf der sie sich informieren können, ohne sich frühzeitig „outen“ zu müssen. Drittens enthält die App eine Notizbuch-Funktion, was sich zum Beispiel bei der gezielten Vorbereitung auf den Besuch einer Bildungsmesse als sehr nützlich erweist. Ein Blog mit Firmenporträts, Fotos und kleinen Texten zu neuen Projekten rundet das Angebot ab.

Ergebnisse und Erfolgsfaktoren

In den ersten elf Monaten seit Veröffentlichung wurde die App rund 6.500 Mal heruntergeladen. Wie Umfragen zeigen, die das job4u-Netzwerk bei allen Messen und Veranstaltungen durchführt, steigen Bekanntheitsgrad und Akzeptanz der App kontinuierlich. Sie kommt bei der Zielgruppe sehr gut an. Dies hat nach Auskunft des Netzwerks auch damit zu tun, dass die Jugendlichen selbst Einfluss nehmen können. „Wir sind dankbar für Verbesserungsvorschläge der Nutzerinnen und Nutzer und setzen sie nach Möglichkeit um“, berichtet Projektkoordinatorin Iris Krause. So lässt die Suchfunktion nun auch eine Recherche nach Firmen, nicht nur nach Berufen zu, zudem können Fotos, die direkt aus der App gemacht wurden, in die eigene Mediathek übertragen werden. Bei der Weiterentwicklung der App setzen die Netzwerker überdies auf passende Kooperationen, etwa „Bremen Next“, dem Programm von Radio Bremen für junge Leute. Die Zusammenarbeit ermöglicht die direkte Platzierung in der Zielgruppe.