Zur Startseite

30. Newsletter Juli 2018

09.07.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

in unserem Newsletter erwartet Sie diesmal: eine herzliche Einladung zum zweitägigen Erfahrungsaustauschkreis Digitalisierung und Wandel der Arbeitswelt, neueste Umfragen und Studien zum Thema Ausbildung und zur Fachkräftesituation in Digitalisierungsberufen sowie Beispiele und Berichte aus der Praxis.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Team vom Innovationsbüro.

Erfahrungsaustauschkreis Plus

Einladung zum bundesweiten Erfahrungsaustauschkreis am 20./21. September in Berlin - Die Digitalisierung und der Wandel der Arbeitswelt

Im Rahmen der Aktionswoche "Menschen in Arbeit - Fachkräfte in den Regionen" organisiert das Innovationsbüro einen bundesweiten Erfahrungsaustauschkreis zum Thema "Digitalisierung und der Wandel der Arbeitswelt". Die Veranstaltung wird in Berlin umgesetzt und beleuchtet das Thema multiperspektivisch: vom kulturellen Wandel durch Digitalisierung über Augmented Reality im Arbeitsalltag, Robotik in der Pflege, Zukunftszentren bis hin zu

zielgruppengerechter Ansprache in Social Media erwartet Sie am ersten Tag ein abwechslungsreiches Programm mit Impulsen aus der Wirtschaft, der Forschung, den Netzwerken und der Politik sowie der Möglichkeit in Workshops vertiefend zu arbeiten. Abends können Sie an einer "Fuckup night" teilnehmen. Am zweiten Tag können Sie die Ausstellung "EY Alter" besuchen und das Gasometer besichten. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann klicken auf diesen LINK, um nähere Informationen zum Programm einzusehen und sich anzumelden.

DIHK

Neue DIHK-Ausbildungsumfrage

34 Prozent der Unternehmen hierzulande konnten 2017 ihre Lehrstellen nicht besetzen, das ist der höchste Wert, den der DIHK jemals in seiner Ausbildungsumfrage ermittelt hat. DIHK-Präsident Eric Schweitzer stellte die Untersuchung "Ausbildung 2018" Mitte Juli gemeinsam mit dem stellvertretenden DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks in Berlin vor. Die aktuelle DIHK-Umfrage "Ausbildung 2018" steht, ebenso wie die Vorgängerumfrage aus dem Jahr 2017, hier zum Download bereit.

Praxisdatenbank

Neues Praxisbeispiel zeigt, wie Netzwerke Arbeitgeber und Rentner zusammenbringen können

Immer mehr ältere Menschen wollen arbeiten, viele müssen es, um ihre Altersbezüge aufzubessern. Im rheinland-pfälzischen Landkreis Mainz-Bingen reagiert man innovativ auf diese Entwicklung: Die Vermittlungsstelle Seniorenjobs bringt arbeitssuchende Ältere mit Firmen und anderen Arbeitgebern zusammen. Hier geht's zum Praxisbeispiel.

Föderprogramme

Jetzt bewerben: ESF-Programm "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern"

Vom 16. Juli 2018 bis 21. September 2018 läuft das 5. Interessenbekundungsverfahren im Rahmen des ESF-Programms "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern". Gefördert werden Projektvorhaben, die einen Beitrag zur Verankerung systematischer Weiterbildung in Unternehmen, Organisationen und Branchen leisten, die Chancengleichheit in den Unternehmen und die Teilhabe von Frauen auf dem Arbeitsmarkt stärken. Auf Initiative oder unter Beteiligung der Sozialpartner

können Projekte in den folgenden Handlungsfeldern gefördert werden:

  1. Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen in KMU
  2. Aufbau von vernetzten Weiterbildungsstrukturen in KMU
  3. Initiierung von Branchendialogen
  4. Stärkung der Handlungskompetenz betrieblicher Akteure im Hinblick auf Chancengleichheit
  5. Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle und Karrierewegplanungen

Dabei sind Träger mit Projektideen zur Umsetzung in den neuen Bundesländern sowie dem alten Regierungsbezirk Lüneburg besonders aufgerufen sich zu beteiligen (Übergangsregionen). Der Aufruf erfolgt unter Vorbehalt der abschließenden Zustimmung der Europäischen Kommission zur Mittelaufstockung der Sozialpartnerrichtlinie. Interessenbekundungen können im Zeitraum ab 16. Juli bis zum 21. September 2018 online beim Bundesverwaltungsamt eingereicht werden. Frühester Projektstart ist der 01. April 2019. Letztmögliches Projektende der 30. Juni 2022. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wirtschaft

Fachkräfte in Deutschland erwartet eine Gehaltsexplosion

Gut ausgebildete Arbeitnehmer in Deutschland können laut einer Studie im Jahr 2030 jährlich fast 14.000 Euro mehr verdienen. Doch nicht jeder Beschäftigte hat die gleichen Chancen. Auf welche Berufsgruppen das zutrifft und wie diese Lohnentwicklung im internationalen Vergleich aussieht, das erfahren Sie hier.

Interview / Zeit Online

"Als wären das niedere Arbeiten"

Pflege, Gastronomie, Logistik, Reinigung: In einigen Branchen finden Unternehmen kaum noch Mitarbeiter. Vier Chefs berichten von den Gründen und Lösungen. Lesen Sie hier, welche Erfahrungen sie gemacht haben und welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es beim Thema Fachkräfte in Gastronomie und Hotellerie, Pflege- und Gesundheitswesen, Speditions- und Logistikwesen und im Bereich Gebäudereinig gibt. Hier geht's zum Artikel.

Studie

Studie zur Fachkräftesituation in Digitalisierungsberufen

Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen untersucht die Fachkräftesituation in Digitalisierungsberufen. Die Studie bietet Unternehmen Orientierung und Handlungsempfehlungen zur Fachkräftesicherung in den Digitalisierungsberufen. Sie zeigt auf, wo die benötigten Arbeitskräfte rar gesät sind und wo es noch Potenziale zu heben gibt. Die Studie fokussiert auf Berufe in Informatik, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Mechatronik,

Energie- und Elektrotechnik, technischen Forschung und Entwicklung sowie Konstruktions- und Prozesssteuerung. In diesen Bereichen wird Personal auf allen Qualifikationsniveaus gesucht, von der Fachkraft mit abgeschlossener Berufsausbildung bis hin zum Experten bzw. der Expertin mit Diplom oder Masterabschluss. Ihre Kompetenzen werden insbesondere für den Weg zur Industrie 4.0 dringend gebraucht.

Netzwerkdatenbank

Bleiben Sie ganz vorn mit dabei - aktualisieren Sie Ihre Netzwerkdaten

Veraltete Kontaktdaten sind die Fehlerquelle Nummer 1, wenn es um die Erreichbarkeit und Aufmerksamkeit potentieller Interessenten geht. Halten Sie deshalb Ihren Netzwerkeintrag stets auf dem neusten Stand! Daten von Netzwerkpartnern, Adressen, Webadressen und Projekten können sich schnell ändern. Mit unserem Online-Datenblatt für Netzwerke können Sie regelmäßig Ihren Eintrag in der bundesweiten Netzwerkdatenbank aktuell halten.

Bitte beachten Sie, dass der Newsletter automatisch versandt wurde. An die Absenderadresse kann nicht geantwortet werden.

Kontakt:

Innovationsbüro Fachkräfte für die Region
DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30 - 20 308 6201
Fax: +49 (0)30 - 20 308 56201
E-Mail: kontakt@fachkraeftebuero.de
https://www.fachkraeftebuero.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!