24.02.2015 | Was macht eigentlich...?

…die Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V.?

Was sich alles bei der Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V. getan hat und welche Pläne das Netzwerk für die Zukunft hat, haben wir bei dem Netzwerkkoordinator, Herrn Dr. Lerche, nachgefragt. 

Herr Dr. Lerche, als Ihr Netzwerk beim 3. Innovationstag 2014 vom BMAS als Innovatives Netzwerk ausgezeichnet wurde, haben Sie einige neue Projekte zur Fachkräftesicherung vorgestellt. Wie haben sich diese entwickelt, was haben Sie dafür getan und welche Erfolge konnten erzielt werden?

Im Herbst haben wir den "Lausitzer Fachkräfteatlas. Werkzeugkoffer für Unternehmen" veröffentlich. Der Fachkräfteatlas ist eine komplett überarbeitete und ergänzte Neuauflage der 2010 und 2011 von uns herausgegebenen Publikationen zu den Themen Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit. Zu folgenden Themen wurden Förderprogramme, Initiativen, Projekte, Praxisbeispiele und Ansprechpartner zusammengetragen: Berufsorientierung, Berufsausbildung, Zusammenarbeit mit Hochschulen, Mitarbeitersuche, Mitarbeiterbindung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Weiterbildung, Unternehmensnachfolge. Zudem finden Unternehmen eine Übersicht über relevante Messen und Unternehmenswettbewerbe in der Region. Mit dem Fachkräfteatlas ist ein in dieser Form einmaliger Leitfaden für Lausitzer Unternehmen entstanden. Viele Unternehmer haben die angespannte Fachkräftesituation erkannt. Der Fachkräfteatlas bietet ihnen konkrete Lösungsansätze für Fragen der Personalsuche, der Mitarbeiterbindung und der Mitarbeiterqualifizierung. Die Veröffentlichung zeigt bewährte Programme und Projekte auf, aber auch neue Möglichkeiten, um die Attraktivität des eigenen Unternehmens zu steigern. Denn wenn die Lausitz als Wirtschaftsstandort bestehen will, braucht sie attraktive und gut aufgestellte Unternehmen.

Was haben Sie dafür getan und welche Schwierigkeiten gab es?

Unser Anspruch war es, einerseits die Bandbreite an Wegen und Möglichkeiten zur Fachkräftesicherung in der Lausitz aufzuzeigen. Andererseits wollten wir uns auch nicht verzetteln, sondern einen übersichtlichen und für die tägliche Arbeit hilfreichen Überblick schaffen. Das war nur möglich mit der Unterstützung unserer Netzwerkpartner. Der Lausitzer Fachkräfteatlas ist das Ergebnis des intensiven Erfahrungsaustausches zwischen Fachkollegen aus Unternehmen, Kammern, Arbeitsagenturen und Verbänden. Dieses Netzwerk hat es uns auch erleichtert, den Fachkräfteatlas so zu strukturieren, dass er für die Unternehmen relevante und passgenaue Informationen enthält. Zudem können wir mit Hilfe unserer Partner den Fachkräfteatlas breit bewerben und in den Region verankern. Ziel ist es, dass möglichst viele Unternehmer ihn als eine Art "Werkzeugkoffer" für ihren Unternehmensalltag nutzen.

Wenn ein anderes Netzwerk Ihre Ideen aufgreifen will, was würden Sie dem mit auf den Weg geben?

Ganz entscheidend für den Erfolg unseres Projektes war ein breites Netzwerk mit Partnern aus den Arbeitsagenturen, aus den Kammern, von Weiterbildungsträgern, von Unternehmen und regionalen Fachkräfteinitiativen. Diese Bandbreite an Fachkollegen hat uns wichtiges Expertenwissen garantiert. Zugleich ist es bei einem so komplexen Netzwerk wichtig, die gemeinsame Arbeit am Projekt zu strukturieren, Verantwortlichkeiten festzulegen und sich in regelmäßigen Arbeitstreffen über die Fortschritte zu verständigen.

Weitere Informationen zum Netzwerk finden Sie unter www.wil-ev.de

Lausitzer Fachkräfteatlas – Ein Werkzeugkoffer für Unternehmen

Der Fachkräfteatlas der Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V. bietet Ihnen konkrete Lösungsansätze für Fragen der Personalsuche, der Mitarbeiterbindung und der Mitarbeiterqualifizierung. Die Veröffentlichung zeigt bewährte Programme und Projekte auf, aber auch neue Möglichkeiten, um die Attraktivität des eigenen Unternehmens zu steigern.

Der Lausitzer Fachkräfteatlas steht Ihnen kostenfrei als pdf-Download zur Verfügung. Zudem können Interessierte auf der Website www.wil-ev.de/index.php/fachkraefteatlas.html in einer online-Version blättern.