Kurzarbeit für (digitale) Weiterbildung nutzen

Die Corona-Krise führt dazu, dass viele Mitarbeitende nicht im gewohnten Umfang ihrer Beschäftigung nachgehen können. Mit passender Unterstützung für Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen kann die Zeit gezielt zur Qualifizierung genutzt werden. Das Qualifizierungschancengesetz bietet Unternehmen und Mitarbeitenden finanzielle Unterstützung bei der Weiterbildung. Auch im Rahmen von Kurzarbeit gibt es Fördermöglichkeiten. Die Politik arbeitet gerade daran, diese Möglichkeiten zu erweitern, damit auch Online-Weiterbildung gefördert werden kann, da derzeit keine Präsenzveranstaltungen möglich sind. Auch ohne persönlichen Kontakt zu anderen Menschen können sich Mitarbeitende weiterbilden. E-Learning-Angebote machen es möglich.

"Ich habe gerade keine Zeit." Ein Satz, der in Anbetracht der guten wirtschaftlichen Lage und den vollen Auftragsbüchern in den letzten Jahren vielen Unternehmern und Mitarbeitenden im Arbeitsalltag häufiger über die Lippen kam. Auch wenn es um die Weiterbildung der Mitarbeitenden ging, war nicht selten weniger das Geld, sondern vielmehr die fehlende Zeit der limitierende Faktor. Der Corona-Virus hat innerhalb kürzester Zeit das Wirtschaftsgeschehen dramatisch verlangsamt und teilweise zum Stillstand gebracht – sei es durch fehlende Zulieferungen notwendiger Vorprodukte oder durch fehlende Nachfrage seitens der Kunden. Diese Entwicklung ist mit vielen Sorgen und Ängsten verbunden: Wie lange wird die Krise andauern? Wie können die Geschäfte am Laufen gehalten werden? Ist mein Arbeitsplatz sicher? 

An vielen Stellen zeigen sich Parallelen zur Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008. Eine Erfahrung aus der damaligen Krise ist, dass Unternehmen, die es damals geschafft haben, ihre Mitarbeitenden zu halten und in der Zeit Qualifizierungsmaßnahmen umzusetzen, zum Teil sogar gestärkt aus der Krise hervorgegangen sind. Und das mussten die Unternehmen nicht allein stemmen: So hat sich die öffentliche Förderung von Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit zwischen 2007 und 2009 fast verdreifacht. Im Folgenden wird gezeigt, welche Möglichkeiten zur Qualifizierung bestehen und welche Förderungsmöglichkeiten Unternehmen haben. Wir sind uns bewusst, dass finanzielle und existenzielle Fragen für viele Unternehmen und Beschäftigte im Vordergrund stehen. Wir möchten Ihnen dennoch in der aktuellen Situation diese Chance aufzeigen und Ihnen hoffentlich hilfreiche Informationen an die Hand geben.

Lesen Sie hier mehr:

Quelle: 26.03.2020, www.kofa.de