DIHK-Ausbildungsumfrage 2019: Abwärtstrend bei Ausbildungsverträgen vorerst gestoppt – Stellenwert der Beruflichen Bildung steigt

Auch wenn es der deutschen Wirtschaft nach wie vor schwerfällt, alle offenen Ausbildungsplätze zu besetzen, lässt die neue Ausbildungsumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) einige positive Anzeichen erkennen.

"Trotz der demografischen Entwicklung und der Studienneigung vieler junger Menschen ist der Abwärtstrend bei den Ausbildungsverträgen vorerst gestoppt", berichtete der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks bei der Vorstellung der Erhebung am heutigen Donnerstag in Berlin. "Im vergangenen Jahr konnten die Betriebe insgesamt mehr Ausbildungsverträge schließen, obwohl die Schülerzahlen weiter rückläufig waren."

Auch die aktuelle DIHK-Umfrage, an der sich knapp 12.500 Ausbildungsbetrieben beteiligten, zeige: "Junge Menschen sehen in der beruflichen Ausbildung wieder öfter einen attraktiven Einstieg ins Berufsleben. Zudem konnten auch mehr Abiturienten oder Studienabbrecher für eine duale Ausbildung gewonnen werden."

Das sei eine gute Nachricht, so Dercks. "Aber die Herausforderung für die deutschen Unternehmen, den dringend benötigten Nachwuchs an Fachkräften zu entwickeln, bleibt riesig." Das zeige sich etwa daran, dass 2018 noch einmal 19.000 betriebliche Ausbildungsplätze mehr gemeldet worden seien als im Jahr zuvor.

"Perspektivisch müssen in den nächsten Jahren viele erfahrene Mitarbeiter in den Betrieben ersetzt werden", gab der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer zu bedenken. "Wir dürfen deshalb nicht nachlassen, einen höheren Anteil der Schulabgänger für die Berufliche Bildung zu gewinnen." Schließlich sichere nicht zuletzt die duale Ausbildung die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. "Wer sich bemüht, kann gewinnen oder verlieren", betonte Dercks. "Wer sich nicht bemüht, hat schon verloren."

Sie finden das komplette Statement von Achim Dercks rechts oben zum Download. Dort steht auch die Erhebung "Ausbildung 2019" bereit.

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage im Überblick: 


Weiterlesen

Quelle: www.dihk.de, 15.08.2019