Bedarf und Bedürfnis

In welchen Branchen droht ein Fachkräftemangel? Sechs Studien kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Trotzdem sollte man sich bei der Berufswahl nicht allzu sehr auf Prognosen verlassen.

Die meisten Experten sind sich einig: In Deutschland gibt es einen Fachkräftemangel. Nur wie groß er ist, wo er am schlimmsten ist und wie dramatisch es noch wird - darüber gibt es weit weniger Einigkeit. Sechs aktuelle Studien kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. In der Fachkräfteengpass-Analyse der Bundesagentur für Arbeit heißt es beispielsweise: "Es gibt keinen flächendeckenden Fachkräftemangel in Deutschland." Allerdings schreiben die Autoren auch: In manchen Bereichen fehlt es bereits jetzt an Personal, vor allem in der Altenpflege, im Gesundheitswesen, bei technischen Berufen und am Bau.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Quelle: SZ.de, 24. November 2017, 19:04 Uhr, Autoren: Tobias Hanraths, Pauline Sickmann, dpa