Die Stiftung Warentest hat ihren eigenen Weiterbildungs-Guide gestartet! Er hilft – je nach Interesse – die passende Weiterbildung zu finden und unterstützt dabei in drei Phasen:
Orientierung: Was kann ich in meinem Berufsleben und für meine Laufbahn mit Weiterbildung erreichen?  Organisation: Wie kann ich eine Weiterbildung finanzieren? Welche rechtlichen Grundlagen sind zu... Lesen Sie hier weiter.
Die „Duz-Kultur“ bei der internen Kommunikation in Unternehmen, ungewöhnliche Berufsbilder und "Trendberufe", sich verändernde Arbeitsweisen durch die Digitalisierung und natürlich die Stimmung auf dem Arbeitsmarkt: Das waren die Top-Themen der Medien zum Jahresende.
Nach Medienangaben wird in deutschen Unternehmen immer häufiger das "Du" zur Anrede unter Kolleginnen und Kolleginnen sowie Vorgesetzen. Besonders in kleinen Unternehmen sowie in der PR- und IT-Brache... Lesen Sie hier weiter.
Kenn Sie schon das neue Web-Portal www.klischee-frei.de? Es informiert und unterstützt bei der Berufs- und Studienwahl ohne einschränkende Vorurteile. Im Mittelpunkt stehen dabei allein die Interessen und Fähigkeiten. Das neue Portal bietet gebündelte Informationen und praktische Hinweise für Bildungseinrichtungen, Arbeitgeber und auch Eltern, um eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung aufzubauen.
"Bildung ist der Weg zu mehr Chancengerechtigkeit", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. "Wir müssen es schaffen, dass Rollenklischees endlich abgelegt werden. Darum brauchen wir eine allein... Lesen Sie hier weiter.
Es ist soweit: Der bundeseinheitliche Lehrgang „Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung (IHK)“ startet Anfang 2017. Er qualifiziert haupt- und ehrenamtlich beschäftigte Netzwerkkoordinatorinnen und -koordinatoren im Bereich Fachkräftesicherung für ihre anspruchsvollen und komplexen Aufgaben.
Der Qualifizierungslehrgang wurde vom Innovationsbüro sowie Expertinnen und Experten aus Netzwerkpraxis, Wissenschaft und der DIHK-Bildungs-GmbH entwickelt. So ist sichergestellt, dass die... Lesen Sie hier weiter.
Das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ hat den Leitfaden für mobiles Arbeiten in Betrieben herausgebracht. Unter dem Motto „Nur das Ergebnis zählt!“ liefert er für Unternehmen praktische Beispiele und Tipps, wie mobiles Arbeiten optimal umgesetzt wird. Das Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ richtet sich mit dem Leitfaden insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen.
Mobiles Arbeiten schenkt Familienzeit „Mobiles Arbeiten bietet Eltern oder Beschäftigten mit Pflegeverantwortung zum Beispiel einen wertvollen Puffer, um Beruf und Familienarbeit besser miteinander... Lesen Sie hier weiter.
In Bezug auf die Fachkräftesicherung befassten sich die Medien im November mit Themen zu Unternehmensattraktivität und Jobprofilen. Um für Fachkräfte interessant zu sein, bieten viele Mittelständler eine ideenfördernde Unternehmenskultur. Die allgemeine Stimmung sei trotz Fachkräfteengpässen in einigen Branchen anhaltend positiv. Die Presse stellt außerdem Berufsbilder vor, um die Veränderungen in den Tätigkeiten aufzuzeigen. Nicht zuletzt auf Jobmessen können sich Bewerber über Berufe und Unternehmen informieren.
Eine Studie im Auftrag der WirtschaftsWoche zeigt die innovativsten Mittelständler, die eine ideenfördernde Unternehmenskultur entwickelt haben und mehr als ein Viertel ihres Umsatzes mit neuen... Lesen Sie hier weiter.
Inwieweit Vätern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingt, ist eines der entscheidenden Themen für die Fachkräftesicherung der Zukunft. Es stellt sich die Frage: Wie können Vereinbarkeitslösungen für Väter aussehen?
Vollzeitnahe Teilzeit gehört definitiv dazu und die liegt im Trend. Das belegt auch das Ende November vom Netzwerk Erfolgsfaktor Familie veröffentlichte Väterbarometer: Der Umfrage zufolge hat sich... Lesen Sie hier weiter.
Das Innovationsbüro Fachkräfte für die Region im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat heute offiziell die Entwicklungspartnerschaft für Fachkräftenetzwerke ins Leben gerufen. Als bundesweite Gemeinschaft soll sie zukünftig sowohl Fachkräftenetzwerke professionalisieren als auch Zusammenhalt und Austausch der Netzwerke untereinander fördern.
Erste Mitglieder der Entwicklungspartnerschaft sind: Allianz für Fachkräfte NordostniedersachsenFachkräftebündnis OWL (Ostwestfalen-Lippe)Verbundberatung für die Duale Berufsausbildung in BerlinWachs... Lesen Sie hier weiter.
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer haben sich am 1. Dezember mit rund 300 Mitgliedsunternehmen und Multiplikatoren zur ersten Tagung des NETZWERKs „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ getroffen. Sie dankten den über 1.000 Mitgliedsunternehmen des NETZWERKs für ihr großes Engagement bei der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Beschäftigung.
DIHK-Präsident Dr. Schweitzer berichtete, dass „300 NETZWERK-Mitglieder, davon mehr als die Hälfte kleine und mittelständische Unternehmen, insgesamt bereits rund 2.500 Geflüchteten einen... Lesen Sie hier weiter.
Mit der Abschlusskonferenz zieht das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) Bilanz des Dialogprozesses "Arbeiten 4.0", den Bundesministerin Andrea Nahles im Frühjahr vergangenen Jahres startete. Rund 800 Gäste, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Sozialpartner, Verbände, Unternehmen, Wissenschaft und Politik trafen sich dazu am 29.11.2016 in Berlin. Bundesministerin Andrea Nahles stellt auf der Konferenz den Diskussionsentwurf für das Weißbuch Arbeiten 4.0 vor.
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles: "Der Dialog Arbeiten 4.0 hat deutlich gemacht, dass unser Modell der Sozialpartnerschaft die beste Basis ist, um gute Arbeit auch in Zukunft sicherzustellen und... Lesen Sie hier weiter.
„Die Grundlage eines jeden Staates ist die Ausbildung seiner Jugend.“ Das hat schon der antike Philosoph Diogenes gewusst. Die berufliche Bildung qualifiziert junge Leute und sichert so den Fachkräftebedarf der Zukunft. Damit entscheidet sie auch über die Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand unseres Landes.
Die Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung "Ausbildung & Beruf - Rechte und Pflichten während der Berufsausbildung" wendet sich an Auszubildende und Ausbildende,... Lesen Sie hier weiter.
Seit April 2015 führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) einen breiten Dialog mit Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Praxis über die Herausforderungen und Chancen unserer Arbeitsgesellschaft im technologischen, demografischen und kulturellen Wandel.
Am 29. November 2016 werden nun die Ergebnisse des Dialogprozesses auf der Abschlusskonferenz "Arbeiten 4.0" vorgestellt und diskutiert. Das BMAS lädt Sie herzlich ein, an der Konferenz teilzunehmen:... Lesen Sie hier weiter.
Berechnungen des IW Köln zeigen, dass es in Regionen mit vielen armutsgefährdeten Kindern auch häufiger zu Schulabbrüchen kommt.
Die Armutsgefährdung geht dabei häufig mit geringerer Bildung der Eltern einher. Damit sich durch Vererbung von Bildungsarmut die Armutsgefährdung in betroffenen Regionen nicht verfestigt, sollten... Lesen Sie hier weiter.
Berufsanerkennung - Worum geht es dabei überhaupt? Worin besteht der konkrete Mehrwert für Unternehmen? Und welche Berufe können anerkannt werden?
Auf diese und viele weitere Fragen rund um die berufliche Anerkennung bieten die Broschüren "Fachkräfte finden, Mitarbeiter binden - Anerkennung nutzen" für IHK-Betriebe sowie "Anerkennung... Lesen Sie hier weiter.
Im Oktober beleuchten die Medien unterschiedliche Möglichkeiten der Fachkräftesicherung. Aus- und Weiterbildungsangebote bereiten Berufseinsteiger sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer darauf vor, komplexere Aufgaben zu übernehmen. Um dem Fachkräftebedarf zu begegnen, setzen Unternehmen außerdem verstärkt auf geflüchtete Menschen und Frauen mit Familie. Der Bedarf an Fachkräften sei in einigen Branchen besonders spürbar, z. B. in der Pflege.
Die Medien berichten über neue Wege der Qualifizierung im Handwerk, die von der Ausbildungsgestaltung bis zur Finanzierung reichen. Interessierten Abiturienten steht die Möglichkeit offen, ein triales... Lesen Sie hier weiter.

| Publikation

Brandneu: BMAS-Publikationen

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im Rahmen der Initative Neue Qualität der Arbeit (INQA) zwei neue Publikationen im Angebot.
Das Magazin "In Arbeit" bietet Einblicke in den Alltag kleiner und mittelständischer Unternehmen, die mit Geflüchteten zusammenarbeiten. Praxisberichte inspirieren und zeigen Lösungen für... Lesen Sie hier weiter.
„Wirtschaft 4.0“ in Kombination mit der rasant zunehmenden Digitalisierung der Arbeits- und Geschäftsprozesse beeinflusst immer stärker die gesamten Lernprozesse und die Personalentwicklung in den Unternehmen in strategischer, methodischer und organisatorischer Hinsicht. IHK-Aus- und Weiterbildungsexperten, Ausbilder, Trainer sind hier gefragt und müssen fit sein für „Neues Lernen in der Wirtschaft 4.0".
Auf dem dritten IHK-Fachkongress für Innovationen in der beruflichen Weiterbildung erhalten Sie einen umfassenden Einblick in aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Weiterbildung. Der Schwerpunkt... Lesen Sie hier weiter.
Der Fachkräfteengpass gehört zu den wichtigsten Risiken für Unternehmer. "Gesucht werden längst nicht nur Akademiker, sondern vor allem dual ausgebildete Fachkräfte und Azubis,“ erklärte Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).
Insgesamt rechnet der DIHK für 2017 mit einem Wirtschaftswachstum von 1,2 Prozent. Weitere Ergebnisse der DIHK-Konjunkturumfrage im Herbst 2016 finden Sie auf der Internetseite des DIHK. Lesen Sie hier weiter.
Über 100.000 Betriebe in Deutschland haben zwischen dem zweiten Quartal 2014 und dem zweiten Quartal 2015 eine Person direkt aus dem Ausland rekrutiert.
Welche Beweggründe hatten die Unternehmen? Aus welchen Ländern kamen die Fachkräfte und in welchen Bereichen wurden sie vorwiegend eingestellt? Welche Schwierigeiten mussten auf dem Weg gemeistert... Lesen Sie hier weiter.
„Bildung für Alle Nordschwarzwald“ (BfAN) eröffnet Menschen mit Migrationshintergrund durch ein gezieltes Coaching neue Perspektiven auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Rund eineinhalb Jahre nach Projektstart avanciert BfAN zur Erfolgsgeschichte, zumindest in Pforzheim. Gönül Ekşi vom Stadtjugendring Pforzheim ist mit ihrem hohen Engagement maßgeblich am Erfolg des Projekts beteiligt.
„Genau so ein Projekt braucht Pforzheim“. Viel deutlicher als Göksin Cillidag, eine der ersten BfAN-Absolventinnen, kann man es kaum formulieren. Die junge Frau mit türkischen Wurzeln und... Lesen Sie hier weiter.
Im September beschäftigen sich die Medien mit unterschiedlichen Aspekten der Fachkräftesicherung: vom Einstieg ins Berufsleben bis zu strukturellen Veränderungen im Unternehmen. Viele junge Menschen haben diesen Monat eine Ausbildung begonnen. Im Wettbewerb um die klugen Köpfe unterbreiten ihnen Unternehmen vielfältige Angebote. Gleichzeitig möchten sich deutsche Betriebe stärker für die Integration von Geflüchteten engagieren.
Im September ist das neue Ausbildungsjahr gestartet. Viele regionale Medien berichten über die Auszubildenden bei den in der Region ansässigen Unternehmen und beschreiben den geplanten Einstieg in die... Lesen Sie hier weiter.
Sind Sie oder Ihr Unternehmen ein familienfreundlicher Arbeitgeber? Achten Sie bereits auf eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Ihre Beschäftigten?
Am 08. November 2016 dreht sich in Heinsberg alles um den "Wirtschaftsfaktor Familienfreundlichkeit". Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Präsentation und Würdigung von Praxisbeispielen, die... Lesen Sie hier weiter.
Die Kita-Qualität steigt, doch die Unterschiede zwischen den Bundesländern bleiben enorm. Wo genau der Schuh drückt, verrät der Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme mit aktuellen Daten zu den einzelnen Bundesländern.
Alle sechzehn Profile sind identisch strukturiert und richten so durch „eine Brille" den Blick auf alle Bundesländer. Entlang der Handlungsfelder "Teilhabe", "Investitionen" und "Qualität" werden... Lesen Sie hier weiter.
Was nützt Unternehmen die Anerkennung ausländischer Berufsqualifizierungen?
Dieser Frage können Unternehmerinnen und Unternehmer, Personal- sowie Kommunikationsverantwortliche auf der Veranstaltung "Berufliche Anerkennung - Wie Unternehmen profitieren?" auf den Grund gehen.... Lesen Sie hier weiter.

| Information

+++ Gewonnen! +++

Wir gratulieren den Gewinnern aus der Verlosung anlässlich unserer vertiefenden Netzwerkumfrage! Unter allen Teilnehmern, die bisher an der Onlineumfrage teilgenommen haben, wurden gestern insgesamt sieben Fachkräftenetzwerke aus der Lostrommel gezogen.
Über die Übernahme von Reise- und Übernachtungskosten zu unserer diesjährigen Fachtagung am 6. Dezember 2016 in Berlin können sich folgende Netzwerke freuen: Cleveres Köpfchen – Główka pracuje  IHK... Lesen Sie hier weiter.
Im dem aktuellen Bericht 15/2016 des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) werden Agenturbezirke mit und ohne Jugendberufsagenturen verglichen.
Die Gründung von Jugendberufsagenturen geht auf das im Jahr 2010 von der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales angestoßene Projekt „Arbeitsbündnisse Jugend und... Lesen Sie hier weiter.
Im August blicken die Medien auf die Entwicklung des Arbeitsmarkts. Durch Unternehmensgründungen von Zugewanderten und eine steigende Einstellungsbereitschaft in Betrieben nimmt laut Umfragen die Zahl der Beschäftigten leicht zu. Bewerber auf der Suche nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten schätzen an ihren zukünftigen Arbeitgebern vor allem Werte wie Kollegialität und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.
Die Medien berichten über den positiven Beitrag, den Zugewanderte durch die Gründung eines Unternehmens zur deutschen Wirtschaft leisten. Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung beschäftigten... Lesen Sie hier weiter.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal "Studienabbruch - und dann?" gestartet.
Es informiert Studienzweifler und Studienzweiflerinnen über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um das Hochschulstudium erfolgreich abzuschließen. Gleichzeitig werden ihnen im Falle eines... Lesen Sie hier weiter.
Die Zukunft der Arbeit ist digital, agil und vernetzt. Wie werden sich digitalisierte Geschäftsmodelle auswirken, auf die Zusammenarbeit in Ihrem Betrieb? Was können Sie tun, um Ihre Firma fit zu machen, für die anstehenden Herausforderungen?
Diskutieren Sie mit anderen Vertretern aus Unternehmen, Wissenschaft und Institutionen über diese Fragen und arbeiten Sie an Ideen für Ihren Betrieb. Wann: 27. Oktober 2016 | 9:00 bis 18:00 Uhr, Wo:... Lesen Sie hier weiter.
Der Anteil der Tätigkeiten, die bereits heute von Computern und computergesteuerten Maschinen erledigt werden könnten, variiert stark zwischen den einzelnen Berufen. Von diesem sogenannten Substituierbarkeitspotenzial sind in den Bundesländern – aufgrund der spezifischen Wirtschafts- und damit auch Berufsstruktur – unterschiedlich viele sozialversicherungspflichtig Beschäftigte betroffen.
Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschungzeigen zeigt in einem aktuellen Bericht, welche Bundesländer besonders hohen Anpassungsbedarf haben und welche spezifischen Herausforderungen die... Lesen Sie hier weiter.
weitere Themen
Themen ausblenden